Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Rechtswidrigkeit - Infos und Rechtsberatung

20.08.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Eine Tat ist rechtswidrig, wenn mit ihr ein Straftatbestand verwirklicht wird und kein Rechtfertigungsgrund eingreift.

Den Straftatbeständen stehen sog. Rechtfertigungsgründe gegenüber, sodass im Einzelfall eine Rechtsgutverletzung gestattet sein kann oder eine Bestrafung ausbleibt.
Die Rechtfertigungsgründe können sich aus dem Gesetz oder in Ausnahmefällen aus dem Gewohnheitsrecht ergeben. Gesetzliche Rechtfertigungsgründe stellen insb. die Notwehr (§ 32 StGB (Strafgesetzbuch) als auch der gerechtfertigte Notstand (§ 34 StGB) dar.

Soweit ein Rechtfertigungsgrund für jemanden vorliegt, ist dessen Handeln erlaubt oder jedenfalls nicht sanktioniert, und für den vom Handeln Betroffenen besteht damit quasi eine entsprechende Duldungspflicht.

Weitere Voraussetzungen einer Strafbarkeit sind in der Regel ein Verschulden, Fahrlässigkeit oder Vorsatz und das Fehlen von Entschuldigungsgründen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 107*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen