Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

polizeiliche Beobachtung - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 09.12.2013
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema polizeiliche Beobachtung
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 741*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 741*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Bei der polizeilichen Beobachtung handelt es sich um eine Maßnahme zur vorbeugenden Bekämpfung von Straftaten.

Wird eine Person zur polizeilichen Beobachtung "ausgeschrieben", erfolgt ein entsprechender Eintrag in das bundesweit vernetzte elektronische Informationssystem der Polizei (INPOL). Von diesem Zeitpunkt an werden alle über die beobachtete Person (z.B. im Rahmen von Verkehrs- oder Grenzkontrollen) gewonnenen Erkenntnisse gesammelt und der ausschreibenden Dienststelle zur Auswertung zugeleitet. Diese versucht auf Grundlage der ihr übermittelten Informationen ein sog. punktuelles Bewegungsbild der beobachteten Person zu erstellen.

Ziel ist dabei u.a. auch die Erfassung von Zusammenhängen zwischen der beobachteten Person und anderen Personen.

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden? Anordnungen nach dem Gewaltschutzgesetz Unfallflucht bei Bagatellschäden Der untaugliche Versuch und das Trottelprivileg Was bei einem Wildunfall zu tun ist Straftatbestand der Unfallflucht Androhung - Infos und Rechtsberatung Anzeige stellen: Wann wird Strafanzeige oder Strafantrag erstattet?
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
polizeiliche Beobachtung?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 741*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig