Durchwahl Öffentliches Recht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Platzverbot

Stand: 13.05.2013

Unter einem Platzverbot (= Platzverweis) versteht man eine Anordnung der Polizei, mittels derer eine Person zur Abwehr einer Gefahr, also Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, vorübergehend von einem Ort verwiesen oder ihr vorübergehend das Betreten eines Ortes verboten wird.
Außer in Fällen der Gefahrenabwehr kann ein Platzverbot auch gegen Personen angeordnet werden, die den Einsatz der Feuerwehr oder von Hilfs- und Rettungsdiensten behindern (z.B. gegen sog. Gaffer).

Bei dem Platzverweis handelt es sich um eine Standardmaßnahme, die in den Landespolizeigesetzen, mit Ausnahme von Baden-Württemberg, normiert ist. Der Platzverweis erfolgt durch ein Ge- oder Verbot und stellt somit einen Verwaltungsakt dar.

Sowohl die Polizei als auch die örtliche Ordnungsbehörde können den Platzverweis erteilen.
In Nordrhein-Westfalen ist dies für die Polizei in § 34 Abs. 1 Polizeigesetz NRW (PolG NRW) vorgesehen; für die örtliche Ordnungsbehörde ergibt sich dies aus §§ 1 Abs. 1, 5 Abs., 24 Nr. 13 Ordnungsbehördengesetz NRW (OBG NRW) in Verbindung mit § 1 Abs. 1 PolG NRW. Dabei handelt die Polizei nur, soweit ein Einschreiten der Ordnungsbehörde nicht möglich ist.

In jedem Fall kann die Anordnung eines Platzverbotes nicht auf unbestimmte Dauer bzw. gar für immer erfolgen. Als Faustregel gilt, dass ein Platzverbot zumindest für mehrere Stunden zulässig ist. Soll die Anordnung für eine längere Zeit gelten, handelt es sich um ein Aufenthaltsverbot. Die Nichtbeachtung eines Platzverbotes ist im Regelfall weder straf- noch bußgeldbewehrt; sie kann aber seitens der Polizei zwangsweise durchgesetzt werden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Platzverbot
Behindertenparkplatz - Bußgeld
Unberechtigte Verdächtigung
Mahnung von Briefkastenfirma
Bin ich ein vollwertiger Zeuge für meine Mutter?
Führerschein bis zur Verhandlung erhalten?
Anzeige wegen Untreue im Amt
Vermieterin behauptet weniger Kaution erhalten zu haben - keine Quittung vorhanden

Interessante Beiträge zu Platzverbot
Cannabis in Deutschland: Was Sie rechtlich wissen sollten
Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
Hooligan-Sympathisant ist nicht für den Polizeidienst geeignet
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
Islandpony statt Wildschwein erlegt: Waffenbesitzkarte weg
Polizeihund beißt Demonstranten - 3000 Euro Entschädigung?
Beweise zum Kauf anbieten ist keine Erpressung
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-858
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
0900-1 875 005-886
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sicherheitsrecht
 
0900-1 875 007-729
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Öffentliches Recht | Sicherheitsrecht | Strafrecht | Abhören | Androhung | Anordnung | Gefahrenabwehr | Gefahrenabwehrgesetz | Gewaltandrohung | Ordnungswidrigkeitenrecht | Platzverweis | Polizei | Unterschlagung | Zwangsmittel | Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-858
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
0900-1 875 005-886
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sicherheitsrecht
 
0900-1 875 007-729
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen