Durchwahl Sicherheitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ordnungswidrigkeitenrecht

Stand: 01.09.2014

In der Rechtswissenschaft wird zwischen dem Strafrecht und dem Ordnungswidrigkeitenrecht unterschieden.

Das Strafrecht sanktioniert ein unerwünschtes Verhalten des Bürgers mit einer Strafe, die u.a. auch einen präventiven Charakter für alle Bürger haben soll. Im Ordnungswidrgkeitenrecht wird ein anderes Verhalten geahndet. Hier wird ein Verstoß gegen die Ver- und Gebote mittels einer Geldbuße vorgegangen. Die wohl geläufigsten Verfahren ist das Falschparken und die Geschwindigkeitsübertretung im Straßenverkehr.
Der Gesetzgeber selbst hat die Ordnungswidrigkeit im § 1 OWiG definiert. Hierin wird auf die jeweiligen Spezialgesetze verwiesen und die Erhebung einer Geldbuße für einen Verstoß dagegen vorgesehen. Ist der Verstoß nur geringfügig, reicht auch eine Verwarnung mittels eines Verwarngelds. Die Erhebung des Bußgeld soll den Täter insofern disziplinieren als das ein weiterer Verstoß ausgeschlossen wird. Hier liegt es im Ermessen der Behörde, die Tat zu verfolgen und ein Ordnungsgeld zu erheben oder eben auch, dies nicht zu tun. Die Geldbuße liegt in einem Bereich von 5-1000 Euro (§ 17 OWiG). Der Verfahrensablauf ist im Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) geregelt. Dies gilt immer dann, wenn kein Spezialgesetz vorrangig ist.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ordnungswidrigkeitenrecht
Sohn gibt das Auto der Mutter nach Streit nicht zurück
Beschwerdeverfahren zur Herabsetzung von Ordnungsgeld
Bußgeldverfahrens-Anhörung wegen Geschwindigkeitsüberschreitung
Forderung aus Schweden - Falschparker
Bußgeld bei Alkohol am Steuer
Welche Strafen drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung?
Gesetzliche Verjährungsfristen bei Ordnungswidrigkeiten

Interessante Beiträge zu Ordnungswidrigkeitenrecht
Hupkonzert und private Knöllchen: Darf Jedermann Verkehrssünder in ihre Schranken weisen?
Ein Überblick über das Fahrerlaubnisrecht
Was bei der Reise zur EM in Frankreich wichtig ist.
Warnwestenpflicht ab dem 1. Juli 2014
Wildfliegen: Ewiger Konflikt zwischen Modellpiloten und Jägern?
Geschwindigkeitsbegrenzungen an Feiertagen
In der Tiefgarage ist die StVO zu beachten
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-816
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sicherheitsrecht
 
0900-1 875 007-460
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 005-815
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sicherheitsrecht | Öffentliches Recht | Sicherheitsrecht | Strafrecht | Abhören | Androhung | Gefahrenabwehr | Gefahrenabwehrgesetz | Gewaltandrohung | Ordnungswidrigkeit | Ordnungswidrigkeitengesetz | OwiG | Platzverbot | Platzverweis | Zwangsmittel | Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-816
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sicherheitsrecht
 
0900-1 875 007-460
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 005-815
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen