Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Ordnungshaft - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 11.12.2012
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Ordnungshaft
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 452*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 452*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Ordnungsmittel sind in den Art.5 ff. EGStGB (Einführungsgesetz zum Strafgesetzbuch) und in den §§177-182 GVG (Gerichtsverfassungsgesetz) geregelt.

Das Gericht kann danach Anordnungen gegen Prozessbeteiligte oder Zuschauer treffen.

Im Vordergrund stehen die Aufrechterhaltung der Ordnung im Gerichtsverfahren und die Sicherung der ordnungsgemäßen Durchführung des Verfahrens. Mit der Verhängung von Ordnungsmitteln wird ungebührliches Verhalten geahndet oder ein bestimmtes Verhalten erzwungen. Ordnungsmittel sind, das Entfernen von Personen aus dem Sitzungssaal, das Ordnungsgeld und die Ordnungshaft.

Nicht zulässig sind Ordnungsmittel im Strafverfahren gegen den Verteidiger, den Staatsanwalt sowie Schöffen und Beisitzern.Ordnungshaft ist angedrohte Freiheitsentziehung. Sie darf nur von einem Richter angeordnet werden.

Im Strafverfahren kann sie von 1 Tag bis zu 6 Wochen verhängt werden (Art. 6 Abs. 2 EGStGB). Gesetzlich geregelt ist sie in § 70 Abs. 1 der Strafprozessordnung (StPO). In § 70 Abs. 2 StPO ist zusätzlich die Möglichkeit einer Beugehaft von bis zu sechs Monaten vorgesehen. Einen anderen Begriff des Ordnungsgeldes und der Ordnungshaft findet sich im Zivilrecht, § 890 ZPO (Zivilprozessordnung). Dort handelt es sich um die zivilrechtliche Zwangsvollstreckung in Fällen, in denen der Schuldner verpflichtet ist, eine Handlung zu unterlassen (z. B. bei Markenrechtsverletzung, Verbreitung einer falschen Tatsachenbehauptung) oder die Vornahme einer Handlung zu dulden.

Die Ordnungshaft ist nicht mit der Zwangshaft, die als Zwangsmittel der Verwaltungsvollstreckung dient, zu verwechseln.

Die Zwangshaft dient der Zwangsvollstreckung einer Verpflichtung des Schuldners zur Vornahme einer nicht vertretbaren Handlung (die also nur er selbst erbringen kann). Etwa Abgabe einer Willenserklärung.

Weitere Fragen zum Thema Ordnungshaft, beantworten Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail.

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Ladung zu einer polizeilichen Vernehmung Augenzeuge - Infos und Rechtsberatung Bestrafung - Infos und Rechtsberatung eidesstattliche Versicherung - Infos und Rechtsberatung Eilbeschluss - Infos und Rechtsberatung Gerichtsort - Infos und Rechtsberatung Prozessbetrug - Infos und Rechtsberatung Vollstreckungsanordnung - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Ordnungshaft?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 452*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig