Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Opferschutz - Infos und Rechtsberatung

Opferschutz - Infos und Rechtsberatung
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 03.06.2013
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Opferschutz?
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 445*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Opferschutz?
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 445*

Vor dem Hintergrund der subjektiv als gestiegen angesehenen Bedrohung der Bürger durch Gewalttaten betroffen zu sein, wurden Stimmen laut, dass Opferschutz vor Täterschutz gehen muss oder auch, das berechtigte Sicherheitsinteresse der Bürgerinnen und Bürger müsse im Vordergrund stehen.

Tatsächlich ist statistisch die Zahl der Gewalttaten nicht gestiegen, gleichwohl fühlen sich befragte Bürger mehr denn je bedroht durch Gewaltverbrechen. Was nicht zuletzt an der medialen Berichterstattung, die gerne und ausführlich Gewaltverbrechen zum Thema haben, liegen mag.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 007 445*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Angebot in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Im Strafprozess soll in einem formalisierten Verfahren eine prozessuale Wahrheit herausgefunden werden. Hauptakteure des Strafprozesses waren dabei lange Zeit allein der Angeklagte, der Verteidiger, der Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft und das Gericht.
Die Opfer waren im Strafprozess lange nur Zeugen der angeklagten Tat.
Seit den 80iger Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich das aber geändert, weil aufgrund neuer wissenschaftlicher Untersuchungen feststand, dass die Rolle des Opfers im Strafprozess erheblich verbessert werden muss, vor allem bei Sexualdelikten.

Opferschutzgesetze sind u.a. das Verbrechensbekämpfungsgesetz 1994, das Zeugenschutzgesetz 1998, das Gesetz zur strafverfahrensrechtlichen Verankerung des Täter-Opfer-Ausgleichs 1999, das Opferrechtsreformgesetz 2004 und das zweite Opferrechtsreformgesetz 2009. So können Opfer leichter Anwälte zur Seite gestellt werden, vom Täter getrennte Vernehmungen durchgeführt werden und ähnliches.

Weitere Fragen zum Thema Opferschutz, beantworten Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail.

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Anforderungen an den Anschlussinhaber bei einer Urheberrechtsverletzungen Ladung zu einer polizeilichen Vernehmung Anschlussinhaber bei Urheberrechtsverletzungen nicht automatisch Schuld Aussage - Infos und Rechtsberatung Bafögbetrug - Infos und Rechtsberatung Opfer - Infos und Rechtsberatung Wiedergutmachung - Infos und Rechtsberatung Zeuge - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Angebot in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Opferschutz?
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 007 445*