Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Notwehrüberschreitung

Stand: 12.05.2014

Der Begriff der sog. Notwehrüberschreitung, auch Notwehrexzess genannt, stammt aus dem Bereich des Strafrechts.

Geregelt ist der Tatbestand in § 33 StGB (Strafgesetzbuch). Rechtlich gesehen beschreibt der Begriff der Notwehrüberschreitung einen Entschuldigungsgrund. Und zwar einen Entschuldigungsgrund dafür, dass eine Person, die sich in einer Notwehrlage befindet und deshalb auch Notwehr anwendet, die Grenzen dieser Notwehr aus Furcht, Schrecken oder Verwirrung überschreitet. Der Angegriffene verteidigt sich intensiver als erforderlich. Es handelt sich beispielsweise u.U. dann um eine Notwehrüberschreitung, wenn eine Person, die angegriffen wird ihren Angreifer nicht nur erfolgreich und endgültig abwehrt, sondern ihn darüber hinaus, aus Furcht vor einem weiteren Angriff, schwer verletzt oder sogar tötet. Es muss immer eine tatsächliche Notwehrlage bestehen. Im Falle einer sog. Putativnotwehr, wenn also in Wirklichkeit keine Notwehrlage gegeben ist, der Betreffende irrig die tatsächlichen Voraussetzungen einer Notwehr annimmt, findet § 33 StGB keine Anwendung (BGHSt NStZ 2002, 141; 2003, 599).

Der Notwehrexzess ist zwar straflos, doch steht dem Angegriffenen nur ein Schuldausschließungsgrund zur Seite, er handelt also rechtswidrig, so dass gegen sein Handeln wiederum Notwehr zulässig ist.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Notwehrüberschreitung
Mieterin möchte Neffen in Wohnung aufnehmen
Barrierefreiheit - Verpflichtung des Vermieters?
Gegen Eingeschränktes Halteverbotsschild vorgehen
Stromanbieter gibt Kundendaten weiter
Sprachstandsfeststellungtest von Kind freiwillig?
Möglichkeit zur sofortigen Kündigung eines Softwarevertrages
Bedarf es der Zustimmung des Veranstalters um Videos der Veranstaltung ins Internet zu stellen?

Interessante Beiträge zu Notwehrüberschreitung
Ratenzahlungsvereinbarung durch Zahlung der ersten Rate
Die Patientenverfügung beim Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen
Passive Sterbehilfe ohne Patientenverfügung
Kein Verzicht auf Abstammungsgutachten bei allgemeiner Abgeltungsklausel
Die Patientenverfügung: Behandlungsanweisungen vor einer Handlungsunfähigkeit
Hund am Arbeitsplatz muss nicht geduldet werden
Golf-Profi muss Pop-Art-Portrait nicht dulden
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-380
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | gesetzwidrig | gesetzwidrige | gesetzwidriges | Notstand | Notwehr | rechtlich | Rechtswidrigkeit | Selbsthilfe | StGB | Tatbestand | Unzurechnungsfähigkeit | Einwilligung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-380
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen