Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Jugendstrafrecht - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 12.05.2014
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Jugendstrafrecht
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 005 739*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 005 739*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Das Jugendstrafrecht ist Sonderstrafrecht für junge Straftäter, d.h. das allgemeine Straf- und Strafprozessrecht gilt für diese Tätergruppe nur, soweit das Jugendstrafrecht nicht entgegenstehende Regelungen enthält.

Rechtsquelle des Jugendstrafrechts ist das Jugendgerichtsgesetz (JGG). Das Jugendstrafrecht modifiziert nicht etwa die Straftatbestände des allgemeinen Strafrechts, sondern beinhaltet mit besonderer Rücksicht auf die z.T. schwierige Entwicklungsphase junger Täter abweichende Regelungen zum Strafverfahren, zu verhängenden Sanktionen sowie zur Vollstreckung der Strafe und zum Strafvollzug. Während es beim Erwachsenenstrafrecht hauptsächlich um Täterstrafrecht geht, handelt es sich beim Jugendstrafrecht um Erziehungsstrafrecht.

Dem Jugendstrafrecht unterliegen zwingend Straftäter aus der Altersgruppe der 14 bis unter 18jährigen. Nach § 1 Abs. 2 JGG gilt ein Täter dieser Altersgruppe als Jugendlicher. Ein Kind unter 14 Jahren ist nach § 19 Strafgesetzbuch (StGB) schuldunfähig und damit strafunmündig.
Straftäter im Alter von 18 bis 21 Jahren gelten nach §§ 1 Abs. 2, 105 JGG als Heranwachsende. Aus Anlass der Straftat eines Jugendlichen können Erziehungsmaßregeln angeordnet werden. Reichen Erziehungsmaßnahmen nicht aus, kann die Straftat eines Jugendlichen mit Zuchtmitteln oder mit Jugendstrafe geahndet werden. Bei der Jugendstrafe handelt es sich um die einzige Kriminalstrafe des Jugendstrafrechts, bei der gegen den Täter die Anordnung einer Freiheitsstrafe ergeht. Dabei regelt §17 JGG, dass die Jugendstrafe entweder wegen schädlicher Neigungen oder aber aufgrund der Schwere der Schuld verhängt werden kann. Die Jugendstrafe dient, wie auch jede andere Art der Haftstrafe, zur Sühne der Schuld und zur Erziehung des jugendlichen Straftäters.

Näheres zur Androhung erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Das Jugend- und Heranwachsendenstrafrecht Bewährungsstrafe - Infos und Rechtsberatung Erwachsenenstrafrecht - Infos und Rechtsberatung Haftstrafe - Infos und Rechtsberatung lebenslange Haftstrafe - Infos und Rechtsberatung lebenslänglich - Infos und Rechtsberatung Sicherheitsverwahrung - Infos und Rechtsberatung Strafen - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Jugendstrafrecht?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 005 739*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig