Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Immobilienbetrug - Infos und Rechtsberatung

02.09.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Immobilienbetrug liegt vor, wenn Anleger mit falschen oder unvollständigen Informationen zum Kauf von Immobilien verleitet werden.

Gerade in Großstädten wurden Kleinanlegern überteuerte Schrottimmobilien verkauft. Mit dem Versprechen der Steuerersparnis konnten die Betrüger die Geschädigten überzeugen - meist - Kleinwohnungen zu kaufen, die über Großbanken finanziert wurden. Häufig hatten die Käufer die Wohnungen nicht gesehen und sich auf die Angaben der professionellen Vermittler verlassen. Im Bundesgebiet ist von einigen zehntausend Fällen auszugehen. Indizien für solche Betrügereien sind völlig überhöhte Preise, nicht eingehaltene Mietgarantien und unangemessene Finanzierungen. Im Einzelfall ist genau zu prüfen, ob außergerichtlich mit der Bank eine Einigung erzielt werden kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 153*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

In jedem Fall sollte frühzeitig ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden. Wir helfen Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung weiter, telefonisch oder per e-mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 153*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen