Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Hehlerei - Infos und Rechtsberatung

24.09.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Eine Hehlerei begeht, wer eine Sache, die ein anderer gestohlen oder durch ein sonstiges Vermögensdelikt erlangt hat, ankauft oder sonst sich oder einem Dritten verschafft, sie absetzt oder absetzen hilft, um sich oder einen Dritten zu bereichern, § 259 des Strafgesetzbuches (StGB).

Zu beachten ist insbesondere, dass es sich bei der Vortat um die Tat eines anderen handeln muss, d.h. dass derjenige, der an der Vortat mitgewirkt hat, sei es auch nur als Anstifter oder Gehilfe, grds. nicht als Hehler an den dadurch erlangten Sachen bestraft werden kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 005 384*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bestraft wird die Hehlerei mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe. Handelt der Hehler gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, so erhöht sich der Strafrahmen auf Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren (§§ 260, 260a StGB).

Die Trennung der Taten und die jeweilige Beteiligung oder Täterschaft macht die Abgrenzung oft schwierig, da es sehr auf Details ankommt.

Schnelle Antworten können Ihnen die Fachanwälte der Deutschen Anwaltshotline am Telefon geben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 005 384*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen