Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Gewaltopfer - Infos und Rechtsberatung

Gewaltopfer - Infos und Rechtsberatung
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 31.08.2015
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Gewaltopfer
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 004 776*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 004 776*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Gemeinhin wird unter einem Gewaltopfer verstanden, ein Mensch, der Opfer eines vorsätzlichen und rechtswidrigen tätlichen Angriffs wurde oder durch die rechtmäßige Abwehr eines solchen Angriffs verletzt wurde und dadurch eine gesundheitliche Schädigung erlitten hat.

Einem solchen Gewaltopfer stehen, bei Erfüllung der Voraussetzungen, Leistungen nach dem OEG (Opferentschädigungsgesetz) zu. Dem Opfer, oder auch ggf. dessen Hinterbliebenen, steht der Ersatz der Kosten für die Heilbehandlung, die Krankenhauskosten, ggf. eine Rente, usw. zu. Der Umfang unterliegt der Einzelfallprüfung. Die Entschädigung kann unter den Voraussetzungen des § 2 OEG auch versagt werden.
Das ist dann der Fall, wenn der Geschädigte die Schädigung verursacht hat oder wenn es aus sonstigen, insbesondere in dem eigenen Verhalten des Anspruchstellers liegenden Gründen unbillig wäre, Entschädigung zu gewähren. Leistungen können versagt werden, wenn der Geschädigte es unterlassen hat, das ihm Mögliche zur Aufklärung des Sachverhalts und zur Verfolgung des Täters beizutragen, insbesondere unverzüglich Anzeige bei einer für die Strafverfolgung zuständigen Behörde zu erstatten. Nach § 1 Opferanspruchssicherungsgesetz besteht für die im Sinne des § 172 Abs. 1 Strafprozessordnung (StPO) verletzte Person zur Sicherung ihrer Schadensersatzansprüche gegen den Täter oder Tatbeteiligten ein gesetzliches Pfandrecht an den Erlösen, die der Täter oder Tatbeteiligte durch eine mediale Vermarktung der Tat erlangt hat.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Meinungsfreiheit vs. Persönlichkeitsrechtsverletzung: Was ist im Internet erlaubt? Die Tücken bei außerordentlichen Kündigungen wegen säumiger Mietzahlungen Anforderungen an den Anschlussinhaber bei einer Urheberrechtsverletzungen Keine Entwarnung beim Filesharing Anschlussinhaber bei Urheberrechtsverletzungen nicht automatisch Schuld Anzeigepflicht - Infos und Rechtsberatung Strafantrag - Infos und Rechtsberatung Strafverfolgung - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Gewaltopfer?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 004 776*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig