Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Freiheitsentzug

Stand: 28.10.2011
Freiheitsentzug ist die schwerste Sanktion des deutschen Strafrechts zur Ahndung von Straftaten. Freiheitsstrafen können von einem Monat bis zu 15 Jahren oder auch lebenslänglich verhängt werden. Dabei sind sog. kurze Freiheitsstrafen von weniger als 6 Monaten gesetzlich nur als Ausnahmefall vorgesehen. Bei einer Verurteilung zu nicht mehr als 1 Jahr erfolgt die Strafaussetzung zur Bewährung, wenn schon die Verurteilung dem Verurteilten zur Warnung dient und er künftig auch ohne die Einwirkung des Strafvollzugs keine Straftaten mehr begeht (§ 56 Abs.1 StGB - Strafgesetzbuch). Der Täter bleibt, meist unter Auflagen, auf freiem Fuß. Bei einer Verurteilung zu maximal 2 Jahren ist eine Strafaussetzung zur Bewährung möglich, wenn nach einer Gesamtwürdigung von Tat und Persönlichkeit des Verurteilten besondere Umstände vorliegen (§ 56 Abs. 2 StGB).

Nach §§ 57, 57a StGB können bei günstiger Sozialprognose zeitige Freiheitsstrafen nach Verbüßen von 2/3 bzw. ½ und lebenslange Freiheitsstrafen nach 15 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden.

Bei lebenslanger Freiheitsstrafe darf eine Begnadigung nicht von vornherein ausgeschlossen sein; sie wird in der Regel nach 15 Jahren geprüft. In besonders schweren Fällen wird mittlerweile oft zusätzlich zur lebenslangen Freiheitsstrafe auf "besondere Schwere der Schuld" mit erschwerter Begnadigungsmöglichkeit frühestens nach 20 Jahren erkannt.

Auch das Jugendstrafrecht kennt Freiheitsentzug in Form der sog. Jugendstrafe, die in speziellen Jugendstrafanstalten vollzogen wird. Die Höchststrafe ist hier 10 Jahre. Daneben gibt es auch den Arrest, der von Wochenarrest bis zur Dauer von 4 Wochen reichen kann.

Bei Fragen zum Thema Freiheitsentzug hilft Ihnen gerne ein Mitarbeiter der Deutschen Anwaltshotline weiter!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Freiheitsentzug
Hinzuverdienst bei Versorgungsanspruch nach Zurruhesetzung
Schadenswiedergutmachung: Betrag senken?
Verjährung einer Forderung der Stadtverwaltung
Sanktionen durch ehemaligen Arbeitgeber
Bank pfändet Beihilfe trotz Widerspruch
Unterhaltspflicht für 30-jähriges Kind?
Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-151
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Freiheitsstrafe | Geldauflage | Geldstrafe | Haft | Haftbefehl | Haftstrafe | Haftunfähigkeit | Hafturlaub | lebenslange Haftstrafe | lebenslänglich | Löschung von Geldstrafen | Offener Vollzug | Regelsatz | Tagessatz | Vorbereitungshaft

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-151
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen