Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Freiheitsentzug - Infos und Rechtsberatung

28.10.2011 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Freiheitsentzug ist die schwerste Sanktion des deutschen Strafrechts zur Ahndung von Straftaten. Freiheitsstrafen können von einem Monat bis zu 15 Jahren oder auch lebenslänglich verhängt werden. Dabei sind sog. kurze Freiheitsstrafen von weniger als 6 Monaten gesetzlich nur als Ausnahmefall vorgesehen. Bei einer Verurteilung zu nicht mehr als 1 Jahr erfolgt die Strafaussetzung zur Bewährung, wenn schon die Verurteilung dem Verurteilten zur Warnung dient und er künftig auch ohne die Einwirkung des Strafvollzugs keine Straftaten mehr begeht (§ 56 Abs.1 StGB - Strafgesetzbuch). Der Täter bleibt, meist unter Auflagen, auf freiem Fuß. Bei einer Verurteilung zu maximal 2 Jahren ist eine Strafaussetzung zur Bewährung möglich, wenn nach einer Gesamtwürdigung von Tat und Persönlichkeit des Verurteilten besondere Umstände vorliegen (§ 56 Abs. 2 StGB).

Nach §§ 57, 57a StGB können bei günstiger Sozialprognose zeitige Freiheitsstrafen nach Verbüßen von 2/3 bzw. ½ und lebenslange Freiheitsstrafen nach 15 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 151*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei lebenslanger Freiheitsstrafe darf eine Begnadigung nicht von vornherein ausgeschlossen sein; sie wird in der Regel nach 15 Jahren geprüft. In besonders schweren Fällen wird mittlerweile oft zusätzlich zur lebenslangen Freiheitsstrafe auf "besondere Schwere der Schuld" mit erschwerter Begnadigungsmöglichkeit frühestens nach 20 Jahren erkannt.

Auch das Jugendstrafrecht kennt Freiheitsentzug in Form der sog. Jugendstrafe, die in speziellen Jugendstrafanstalten vollzogen wird. Die Höchststrafe ist hier 10 Jahre. Daneben gibt es auch den Arrest, der von Wochenarrest bis zur Dauer von 4 Wochen reichen kann.

Bei Fragen zum Thema Freiheitsentzug hilft Ihnen gerne ein Mitarbeiter der Deutschen Anwaltshotline weiter!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 151*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen