Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Fahrraddiebstahl - Infos und Rechtsberatung

18.09.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Pro Jahr werden in Deutschland mehrere 100Tausende Fahrräder gestohlen. Die Dunkelziffer ist dabei noch viel höher, weil eine Vielzahl von Diebstählen nicht angezeigt werden. Leider ist auch die Aufklärungsrate bei den Fahrraddiebstählen mit knapp 10 % sehr gering.

Einem Fahrraddiebstahl kann vorgebeugt und die Aufklärungsquote erhöht werden. Dies kann über eine ausreichende Sicherung des Fahrrades, sowie über eine Fahrradregistrierung und -codierung erfolgen. Auch kann eine Fahrradversicherung, insbesondere bei wertvollen Rädern helfen, den Schaden zu mindern.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 884*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ein Fahrraddiebstahl ist kein Kavaliersdelikt. Neben einer Strafbarkeit wegen unbefugtem Gebrauch eines Fahrzeuges gem. § 248 b StGB kann auch eine Strafbarkeit wegen Diebstahls (§ 242 BGB) oder gar wegen einem schweren Diebstahls, wenn das Fahrrad gegen eine Wegnahme besonders gesichert war, in Betracht kommen. Welche Straftat letztlich gegeben ist hängt von der Zielrichtung des Täters ab, ob er dem Eigentümer das Fahrrad dauerhaft entziehen will - dann Diebstahl - oder nur gebrauchen und zurückgeben will.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 884*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen