Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Einwilligung - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 21.05.2014
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Einwilligung?
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 012 455*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Einwilligung?
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 012 455*

Einwilligung und Einverständnis sind Begriffe aus dem deutschen Strafrecht, die unterschiedliche Wirkungen entfalten.

Ein Einverständnis ist bei allen tatbestandlichen Handlungen möglich, bei denen gegen den Willen oder ohne Zustimmung des Betroffenen gehandelt wird. Mit dem Einverständnis des Betroffenen wird die Tatbestandsmäßigkeit der Handlung ausgeschlossen. So macht sich beispielsweise derjenige nach § 248b Strafgesetzbuch (StGB) wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs strafbar, der "gegen" den Willen des Berechtigten dessen Kraftfahrzeug oder Fahrrad in Gebrauch nimmt. Eine Einwilligung dagegen schließt nicht bereits den Tatbestand einer Straftat aus, sondern deren Rechtswidrigkeit. Die Einwilligung ist also ein Rechtfertigungsgrund. Die Wirksamkeit der Einwilligung setzt voraus, dass der Verzicht auf das geschützte Interesse rechtlich zulässig ist. Rechtsgüter der Allgemeinheit, wie § 315c, § 316 StGB oder höchstpersönliche Rechtsgüter wie das Leben sind für den einzelnen nicht disponibel. Des Weiteren muss der Einwilligende verfügungsberechtigt; er muss und zudem einwilligungsfähig sein, d.h. er muss die Reichweite seiner Einwilligung erkennen und deren Folgen absehen können. Das ist bei Kindern und betrunkenen bspw. nicht der Fall, so dass diese nicht in die Begehung einer gegen sie gerichteten Straftat einwilligen können. Bei Kindern ist das gerade im Bereich sexueller Straftaten von Relevanz. Ferner darf die Einwilligung keinen wesentlichen Willensmängeln unterliegen. Schließlich darf bei der Tat kein Verstoß gegen die guten Sitten vorliegen (§ 228 StGB).

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 455*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Näheres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Wann es sich um Entziehung Minderjähriger bzw. Kindesentführung handelt Abtreibungsgesetz - Infos und Rechtsberatung Alkoholtest - Infos und Rechtsberatung Bafögbetrug - Infos und Rechtsberatung Kindesentführung - Infos und Rechtsberatung Körperverletzung - Infos und Rechtsberatung Notwehr - Infos und Rechtsberatung Selbsthilfe - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Antwort in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Einwilligung?
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 012 455*