Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Bewährungsstrafe - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 21.05.2014
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Bewährungsstrafe
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 002 814*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 002 814*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Die Bewährungsstrafe wird vom Strafgesetzbuch (StGB) als Freiheitsstrafe zur Bewährung bezeichnet und bedeutet, dass die Vollstreckung einer verhängten Freiheitsstrafe zunächst ausgesetzt wird, so dass der Verurteilte in Freiheit bleibt.

Nach § 56 Abs. 1 StGB wird eine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von nicht mehr als einem Jahr zur Bewährung ausgesetzt, wenn erwartet werden kann, dass dem Verurteilte schon die Verurteilung als Warnung dient und er zukünftig auch ohne die Einwirkung des Strafvollzugs keine Straftat begehen wird. Das Gericht kann nach § 56 Abs. 2 StGB die Vollstreckung einer Freiheitsstrafe, deren Höhe zwei Jahre nicht übersteigt, zur Bewährung aussetzen, wenn nach einer Gesamtschau von Tat und Täter besondere Umstände vorliegen. Die Bewährungszeit beträgt zwischen zwei und fünf Jahren. Dabei ist eine spätere Verkürzung oder auch Verlängerung der Bewährung innerhalb dieses Rahmens zulässig, §56a StGB. Wenn der Verurteilte jedoch dann während der Bewährungszeit keinen Anlass zum Widerruf der Strafaussetzung gibt, indem er z.B. keine neue Straftaten begeht und auch nicht gegen seine unter Umständen angeordneten Bewährungsauflagen verstößt, wird ihm die Strafe nach Ablauf der Bewährungszeit erlassen. Unter den Begriff "Bewährung" kann auch die vorzeitige Haftentlassung fallen, wenn dem Verurteilten eine so genannte positive Sozialprognose erstellt werden konnte. Dies wird vom Strafgesetzbuch als "Aussetzung des Strafrestes" bezeichnet. So wird nach § 57 Abs. 1 StGB nach Verbüßung von 2/3 einer verhängten Freiheitsstrafe, mindestens jedoch 2 Monate, der Strafrest ausgesetzt, wenn eine günstige Sozial- und Kriminalprognose vorliegen und der Verurteilte einwilligt.

Näheres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Bewährung - Infos und Rechtsberatung Bewährungshilfe - Infos und Rechtsberatung Bewährungswiderruf - Infos und Rechtsberatung Haftstrafe - Infos und Rechtsberatung Jugendstrafrecht - Infos und Rechtsberatung lebenslange Haftstrafe - Infos und Rechtsberatung Schwerer Raub - Infos und Rechtsberatung Strafmilderung - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Bewährungsstrafe?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 002 814*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig