Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Betrugsverdacht - Infos und Rechtsberatung

01.08.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wer jemanden anderen verdächtigt, einen Betrug begangen zu haben oder ihn zu planen, kann sich wegen eines solchen Sachverhalts an die Polizei oder die Staatsanwaltschaft wenden. Die Staatsanwaltschaft überprüft Informationen, die ihr zugehen, insbesondere zunächst darauf, ob ein sogenannter Anfangsverdacht besteht. Bestätigt sich der Verdacht, wird zu gegebener Zeit Anklage erhoben werden, falls sich der Verdacht nicht bestätigt, stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein.

Allerdings besteht in solchen Fällen auch die Möglichkeit, dass sich derjenige, der eine Anzeige erstattet, selbst wegen so genannter falscher Verdächtigung strafbar macht, aber nur, wenn er wissentlich falsche Angaben macht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 801*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen zum Betrugsverdacht können viele schwierige Fragen auftauchen, die häufig nur nach eingehender Prüfung sämtlicher Unterlagen durch einen erfahrenen Rechtsanwalt beantwortet werden können. Daher sollte Sie für eine telefonische Beratung Ihre Unterlagen vorliegen haben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 801*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen