Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel

Abtreibungsgesetz - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 21.09.2015

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise

Ein Abtreibungsgesetz gibt es im deutschen Rechtsgebiet nicht.

Die Abtreibung ist als Handlung selbst, in §§ 218ff Strafgesetzbuch (StGB) geregelt. Schwangerschaftsabbruch ist eine Tötung menschlichen Lebens und zwar ohne Rücksicht darauf, ob das ungeborene Wesen dabei Schmerz empfinden kann oder nicht. Die §§ 218 StGB schützen das ungeborene Leben bei intrauteriner Schwangerschaft als eigenständiges Rechtsgut und eröffnen damit eine kategoriale Differenz zum Lebensrecht geborener Menschen. Das Grundgesetz verpflichtet in Art 1 Abs. 1 und Art 2 Abs. 2 Satz 1 GG den Staat jedoch zunächst undifferenziert dazu, menschliches Leben zu schützen, auch das ungeborene. Dem tragen §§ 218 StGB ff eingeschränkt Rechnung mit einem im Zeitraum von der Befruchtung bis zur Geburt ansteigenden Lebensschutz, der mit dem undifferenzierten sonstigen Lebensschutz schwer zu vereinbaren ist.

Der Tatbestand eines Schwangerschaftsabbruchs ist nach § 218a Abs. 1 StGB nicht erfüllt, wenn die Schwangere den Abbruch verlangt und dem Arzt eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatung, die mindestens drei Tage vor dem Eingriff liegt, vorlegt, der Abbruch von einem Arzt vorgenommen wird und wenn seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.
Gemäß § 218a Abs. 2 StGB ist ein zeitlich unbegrenzter Abbruch rechtlich erlaubt, wenn eine medizinisch-soziale Indikation vorliegt, eine Einwilligung der Schwangeren gegeben ist und ein Arzt den Abbruch vornimmt. Im Falle einer kriminologischen Indikation kann nach § 218a Abs. 3 StGB bis zur 12. Woche straflos abgetrieben werden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Meinungsfreiheit vs. Persönlichkeitsrechtsverletzung: Was ist im Internet erlaubt? Aktive Früheuthanasie bleibt nicht straffrei Wann es sich um Entziehung Minderjähriger bzw. Kindesentführung handelt Umfang der Schweigepflicht Abtreibungsrecht - Infos und Rechtsberatung Kindesentführung - Infos und Rechtsberatung Körperverletzung - Infos und Rechtsberatung Einwilligung - Infos und Rechtsberatung

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise