Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Zweitwohnsitz - Infos und Rechtsberatung

20.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wenn man einen Zweitwohnsitz anmeldet, hat dies erhebliche steuerliche Auswirkungen.

Die Aufwendungen für eine Zweitwohnung können im Rahmen der Einkommensteuererklärung eines Arbeitnehmers als Werbungskosten unter dem Stichwort doppelte Haushaltsführung geltend gemacht werden. Diese liegt vor, wenn der Arbeitnehmer bei seiner Auswärtstätigkeit am Beschäftigungsort übernachtet und dies nicht als Dienstreise anzuerkennen ist. Das Beziehen der Zweitwohnung oder die mit der Begründung einer Zweitwohnung verbundene Aufteilung auf zwei Wohnungen muss durch die berufliche Beschäftigung veranlasst gewesen sein.
Als Zweitwohnung komm auch ein möbliertes Zimmer, ein Hotelzimmer oder eine Gemeinschaftsunterkunft in Betracht. Eine Zweitwohnung, welche in einem landschaftlich reizvollen Gebiet liegt, kann zur Erhebung einer kommunalen Zweitwohnungssteuer führen. Dies ist in den Kommunalabgabengesetzen einiger Bundesländer vorgesehen und in den jeweiligen Satzungen der betreffenden Kommunen geregelt.

Wie viel ein Zweitwohnsitz im konkreten Einzelfall steuerlich bringt, welche Kosten in Zusammenhang mit einem Zweitwohnsitz absetzbar sind und was bei der Anmeldung und der Abmeldung zu beachten ist erfahren Sie sofort und verständlich von den Anwälten des Fachbereichs Steuerrecht unserer Hotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 089*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen