Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Trinkgeld - Infos und Rechtsberatung

11.03.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Trinkgeld ist nach § 108 Abs. 2 Satz 2 der Gewerbeordnung ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt. Die Zahlung eines regelmäßigen Arbeitsentgeltes kann nicht für die Fälle ausgeschlossen werden, in denen die Arbeitnehmer für die Tätigkeit von Dritten ein Trinkgeld erhält.

Trinkgelder sind steuerfrei, falls der Arbeitnehmer diese anlässlich einer Dienstleistung von Kunden oder Gästen freiwillig ohne ein Rechtsanspruch erhalten hat. ?Trinkgelder? eines selbständigen Unternehmers unterliegen hingegen der Umsatz- und Einkommenssteuer.
In der arbeitsrechtlichen Praxis sind häufig die Fragen, ob einem bestimmten Arbeitnehmer ein Trinkgeld zusteht oder unter einer bestimmten Gruppe von Arbeitnehmern das gesamte eingehende Trinkgeld aufgeteilt wird. Ob in einen sog. Trinkgeldtopf eingezahlt werden muss hängt letztendlich davon ab, ob eine entsprechende betriebliche Übung oder arbeitsrechtliche Vereinbarung besteht.

Bei Fragen zum Trinkgeld stehen Ihnen unsere Anwälte und Anwältinnen im Arbeitsrecht telefonisch zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 353*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen