Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Stiftungen - Infos und Rechtsberatung

06.03.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Rechtsgrundlage für die Stiftung ist in §§ 80 ff BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt. Die Stiftung kann selbständig und unselbständig sein. Eine unselbständige Stiftung verfügt über ein dem Stiftungszweck gewidmetes Vermögen, ohne eine eigene Rechtspersönlichkeit zu haben. Sie wird von einem Treuhänder verwaltet.

Die selbständige Stiftung ist rechtsfähig und soll als organisierte Einrichtung, die mit dem vom Stifter zur Verfügung gestellten Stiftungsvermögen den vom Stifter bestimmten Stiftungszweck dauerhaft fördern soll. Die selbständige Stiftung entsteht durch das schriftlich vorzunehmende Stiftungsgeschäft (§§ 81 ff BGB) und die Anerkennung durch die zuständige Landesbehörde, in dem die Stiftung ihren Sitz haben soll. Mindestkapitalausstattungen sind in den Stiftungsgesetzen der Länder nicht vorgeschrieben. Das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) selbst schreibt lediglich vor, dass "die dauernde und nachhaltige Erfüllung des Stiftungszwecks gesichert" erscheinen muss (§ 80 Abs. 2 BGB). In der Verwaltungspraxis fordern die meisten Stiftungsbehörden ein Ausstattungskapital von mindestens 25.000,- Euro, in einigen Bundesländern auch mehr.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 971*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen zur Stiftung und zum Stiftungsrecht beantworten Ihnen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 971*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen