Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Steuerhebesatz - Infos und Rechtsberatung

09.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Steuerhebesatz spielt bei der Gewerbesteuer eine Rolle. Der Steuersatz, mit dem der Gewerbetreibende belastet wird, ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

Dies liegt am Steuerhebesatz, der von der Gemeinde per Satzung festgelegt wird. Vereinfacht gilt: Je höher der Hebesatz, desto höher die zu zahlende Steuer. Der Mindesthebesatz beträgt nun 200 Prozent (§ 16 Absatz 4, Satz 2 GewStG). Früher gab es keinen Mindesthebesatz, so dass in einzelnen Gemeinden gar keine Gewerbesteuer erhoben wurde. Um eine (politisch) unerwünschte Abwanderung alteingesessener Unternehmen zu verhindern wurde ein Mindesthebesatz in das GewStG aufgenommen. Im Zusammenhang mit der Ermittlung der Gewerbesteuerschuld sind daneben von großer Bedeutung die sog. Hinzurechnungen und Kürzungen des Gewinns der Unternehmung. Hierbei gibt es eine Vielzahl von teilweise hochkomplexen Regeln zu beachten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 938*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Aus diesem Grunde ist es ratsam zu einem auf das Steuerrecht spezialisierten Rechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline Kontakt aufzunehmen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 938*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen