Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Steuererklärungspflicht - Infos und Rechtsberatung

20.04.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Steuererklärungspflicht ist in § 56 der Einkommensteuerdurchführungsverordnung (EStDVO) geregelt.

Hierin werden konkrete Fälle genannt, in denen unbeschränkt Steuerpflichtige eine jährliche Einkommensteuererklärung für das abgelaufene Kalenderjahr (Veranlagungszeitraum) abzugeben haben. Hierbei wird unterschieden zwischen Ehegatten, die im Veranlagungszeitraum nicht dauernd getrennt gelebt haben und sonstigen Personen. Eine Steuererklärungspflicht ergibt sich hiernach insbesondere dann, wenn eine sog. Pflichtveranlagung nach § 46 des Einkommensteuergesetzes (EStG) durchzuführen ist oder wenn andere Einkünfte als Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit erzielt wurden und diese den Grundfreibetrag überschritten haben. Des weiteren besteht eine Steuererklärungspflicht dann, wenn zum Schluss des vorangegangenen Veranlagungszeitraums ein verbleibender Verlustabzug festgestellt worden ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 983*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ob in Ihrem konkreten Fall eine Steuererklärungspflicht besteht oder nicht und was ggf. wie zu deklarieren ist, erläutern Ihnen gerne die Korrespondenzanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 983*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen