Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Sparerfreibetrag - Infos und Rechtsberatung

27.06.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Mit Einführung der Abgeltungssteuer im Bereich der Einkünfte aus Kapital ist dieser Begriff aus dem deutschen Einkommensteuerrecht weggefallen. Durch diesen Freibetrag waren Einkünfte aus Kapital (z.B. Zinsen) von der Besteuerung ausgenommen.

An seine Stelle ist nunmehr der sog. Sparerpauschbetrag getreten. Sachlich fasst dieser nun den ehemaligen Sparerfreibetrag und die frühere Werbungskostenpauschale in einem Betrag zusammen.
Der Sparerpauschbetrag beträgt zur Zeit 801 Euro für einzelveranlagte und 1.602 Euro für zusammenveranlagte Steuerpflichtige.

Hierbei handelt es sich sachlich nicht mehr um einen Freibetrag, sondern um eine Werbungskostenpauschale. Die Werbungskostenpauschale ist zwingend bei der Ermittlung der steuerpflichtigen Einkünfte aus Kapital anzusetzen. Durch diese Pauschale ist der Abzug der tatsächlich angefallenen Werbungskosten gesetzlich ausgeschlossen.
Dies bedeutet, dass bis zu dieser Höhe Einnahmen aus Kapital nicht besteuert werden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 827*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen