Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Rentenbesteuerung - Infos und Rechtsberatung

21.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Besteuerung von Renten wurde ab dem Veranlagungszeitraum 2005 neu geregelt.

Renten aus den gesetzlichen Rentenversicherungen, Renten aus landwirtschaftlichen Alterskassen, Renten aus berufsständischen Versorgungseinrichtungen sowie Renten aus einer privaten Rentenversicherung i. S. d. § 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b EStG (Einkommenssteuergesetz), die nach dem 31.12.2004 abgeschlossen worden sind (sog. Rürup-Renten), unterliegen ab 2005 der sog. nachgelagerten Besteuerung. Steuerpflichtig ist ab 2005 hier nicht mehr der Ertragsanteil, sondern der sog. Besteuerungsanteil. Der steuerfreie Teil der Rente wird vom Finanzamt als persönlicher Rentenfreibetrag für die gesamte Laufzeit der Rente festgeschrieben. Bestandsrenten und Renten, die in 2005 beginnen, unterliegen ab dem Jahr 2005 einheitlich zu 50 % der Besteuerung. Für Renten, die ab 2006 beginnen, wird der Besteuerungsanteil der Rente für jeden neu hinzukommenden Rentnerjahrgang bis zum Jahr 2020 in Schritten von 2 % auf 80 % und anschließend in Schritten von 1 % bis zum Jahre 2040 auf 100 % angehoben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 453*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei allen anderen Renten wird weiterhin nur der Ertragsanteil besteuert. Hierzu gehören insbesondere Renten aus einer "normalen" privaten Rentenversicherung - also keine Riester- oder Rürup-Renten - und Renten aus der Zusatzversorgung des Bundes und der Länder (VBL).

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 453*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen