Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

NV-Bescheinigung - Infos und Rechtsberatung

21.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Natürliche Personen und bestimmte Unternehmen können durch die Stellung eines Antrags erreichen, dass keine Ertragsteuern von diesen einbehalten werden oder Steuererklärungen (betreffend Ertragsteuern) abzugeben sind.

Dies ist bei natürlichen Personen immer dann sinnvoll, wenn diese mit Ihrem zu versteuerndem Einkommen voraussichtlich unter dem Grundfreibetrag liegen. Die Nichtveranlagungsbescheinigung gilt grundsätzlich drei Jahre lang, kann aber seitens des Finanzamts widerrufen werden, falls die Voraussetzungen für die Erteilung derselben innerhalb des Drei-Jahreszeitraums zwischenzeitlich weggefallen sind. Sobald der eigenen Bank die Nichtveranlagungsbescheinigung vorgelegt wird, ist ein gesonderter Freistellungsauftrag nicht mehr notwendig, es wird keine Kapitalertragsteuer (Abgeltungsteuer) einbehalten und abgeführt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang noch, dass für jede Bank eine eigene Nichtveranlagungsbescheinigung vorgelegt werden muss. D.h.: Unterhält die betreffende Person z.B. Wertpapierdepots bei mehreren Banken, so ist bei jeder Bank gesondert eine eigene Bescheinigung abzugeben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 409*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei weiteren Fragen hierzu stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 409*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen