Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Krankenkassenhöchstsatz - Infos und Rechtsberatung

16.11.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Mit dem Krankenkassenhöchstsatz wird die Grenze für die zulässigen Beitragssätze der gesetzlichen Krankenversicherungen bezeichnet.

Durch die erfolgte Vereinheitlichung der Kassenbeiträge für die gesetzliche Krankenversicherung auf einen festgelegten Beitragssatz von derzeit allgemein 14,9 Prozent und die damit einhergehende Vereinheitlichung, ist der Begriff heute weitgehend obsolet.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 947*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Davon zu unterscheiden ist der Höchstbeitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Die Versicherungsbeiträge für Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung hängen von deren Bruttoverdienst ab. Dabei müssen die Beiträge jedoch nur bis zu einem, durch das statistische Bundesamt jährlich neu berechneten, Höchstbeitrag bezahlt werden.
Liegt das monatliche Bruttoeinkommen über diesem Höchstsatz, muss trotzdem kein höherer Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt werden.

Für Fragen auf diesem Gebiet kontaktieren Sie bitte einen Rechtsanwalt, der sich auf das Sozialrecht spezialisiert hat. Wir beraten Sie gerne unter der oben genannten Rufnummer.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 947*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen