Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Steuerrecht

Anschaffungswert - Infos und Rechtsberatung

05.02.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Anschaffungswert (auch Anschaffungskosten genannt) stellt den Anfangswert eines Anlagegutes dar, der die Grundlage für die Ermittlung kalkulatorischer Kosten wie bspw. Abschreibung, kalkulatorische Zinsen, Wagniskosten etc. bildet.

Anschaffungskosten sind: Anschaffungspreis abzgl. Preisminderungen zzgl. Anschaffungsnebenkosten. Zu beachten ist hierbei, dass sämtliche dieser Anschaffungskosten nicht sofort im Jahr der Entstehung als Betriebsausgaben oder Werbungskosten in einem Betrag steuerlich geltend gemacht werden können, sondern mit dem Anlagegut zusammen auf dessen betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer zu verteilen sind, somit zum Teil auf weite Zeiträume. Da hierdurch die steuerliche Absetzbarkeit über einen oft langen Zeitraum gestreckt wird, die Kosten als solche aber sofort entstanden sind, wird vielfach versucht, eine kürzere Abschreibungsdauer und damit eine höhere steuerliche Sofortwirkung zu erzielen. Wichtig sind in diesem Zusammenhang die sog. Sonderabschreibungen. Diese erlauben es dem Steuerpflichtigen die Anschaffungskosten über einen in der Regel wesentlich kürzeren Zeitraum zu verteilen, als es im Rahmen der normalen Abschreibung möglich ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 513*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Argumentationshilfen, welche Preisminderungen und Anschaffungsnebenkosten in Betracht kommen, wie Sie kalkulatorische Kosten ermitteln und ob und welche Sonderabschreibungen bei Ihnen in Betracht kommen, erhalten Sie bei den Korrespondenzanwälten der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 513*
Anwalt für Steuerrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen