Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Wohngeldrecht - Infos und Rechtsberatung

23.04.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Bei Wohngeld handelt es sich um einen Mietzuschuss oder Lastenzuschuss für selbstnutzende Eigentümer.

Dieser wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens gewährt. Die einzelnen Regelungen finden sich im Wohngeldgesetz. Die Höhe des Wohngeldes errechnet sich gemäß § 19 WoGG aus der Anzahl der Haushaltsmitglieder, der Höhe des Familieneinkommens und der Höhe der zu berücksichtigenden Miete oder Belastung, wobei hier die örtlichen Miethöchstgrenzen zu beachten sind. Wohngeld wird im Regelfall für 12 Monate ab dem Monat der Antragstellung bewilligt. Eine Erhöhung im laufenden Bewilligungszeitraum ist nur auf Antrag möglich und setzt voraus, dass sich die Zahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder erhöht oder die zu berücksichtigende Miete um mehr als 15 % erhöht oder sich das Gesamteinkommen der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder um mehr als 15 Prozent verringert hat.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 746*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ein im Sozialrecht tätiger Anwalt kann Ihnen die Fragen zum Wohngeldrecht, insbesondere auch die Fragen betreffend die Berechnung und die Höhe des Familieneinkommens, welche Einkommensarten mit einberechnet werden und welche weiteren Voraussetzungen für den Wohngeldbezug gegeben sein müssen i.d.R. innerhalb weniger Minuten am Telefon beantworten. Bitte halten Sie zum Telefonat evtl. vorhandene Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 746*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen