Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Wohnberechtigungsbescheinigung - Infos und Rechtsberatung

28.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Wohnberechtigungsbescheinigung (auch als § 5-Schein bekannt) ermöglicht es finanziell schwächer gestellten Menschen ihren Anspruch auf bezahlbaren öffentlich geförderten Wohnraum (umgangssprachlich noch als Sozialwohnung bezeichnet) durch eine entsprechende gesetzliche Regelung sicher gestellt zu wissen.

Der Wohnberechtigungsschein wird bei der zuständigen Behörde ausgestellt. Eine Regelung findet sich dabei in den jeweiligen landesrechtlichen Vorschriften. Der Gesetzgeber geht dabei davon aus, dass der Wohnberechtigungsschein aufgrund seiner strengen Vergabevoraussetzungen nur an die jeweils Berechtigten herausgegeben wird. Die Voraussetzungen für den Erhalt des Wohnberechtigungsscheins sind im Wohnraumförderungsgesetz geregelt. Man muss vor allem eine bestimmte Einkommenshöhe nachweisen, wobei bestimmte Einkommensgrenzen in Abhängigkeit von der Familiengröße nicht überschritten werden dürfen. Diese Grenzen sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 710*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Sollten auch Sie von dieser Rechtsproblematik betroffen sein, helfen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline jederzeit mit kompetenten Rechtstipps weiter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 710*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen