Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Sterbegeld - Infos und Rechtsberatung

18.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Anspruch auf Sterbegeld und Leistung an Hinterbliebene sind im siebten Sozialgesetzbuch (SGB VII) geregelt.

Gemäß § 63 Abs.1 Nr.1 SGB VII haben Hinterbliebene einen Anspruch auf Sterbegeld, wenn der Tod infolge eines Versicherungsfalles eingetreten ist. Die Höhe des Sterbegeldes richtet sich nach § 64 SGB VII. Danach bemisst sich der Anspruch auf ein Siebtel der im Zeitpunkt des Todes geltenden Bezugsgröße. Anspruchsberechtigt sind dabei Witwen, Witwer, Kinder, Stiefkinder, Pflegekinder, Enkel, Geschwister, frühere Ehegatten und Verwandte der aufsteigenden Linie der Versicherten. Auch Hinterbliebene von Verschollenen können Anspruch auf Sterbegeld haben, wenn Versicherte im Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit verschollen und die Umstände ihren Tod wahrscheinlich machen und seit einem Jahr Nachrichten über ihr Leben nicht eingegangen sind.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 915*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Falls auch Sie weiteren Informationsbedarf hinsichtlich der Anspruchsvoraussetzungen von Sterbegeld haben, helfen Ihnen die auf Sozialrecht spezialisierten Anwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 915*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen