Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Schwerbehindertengesetz - Infos und Rechtsberatung

14.09.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Schwerbehindertengesetz wurde durch das zum 01.07.2001 in Kraft getretene SGB IX abgelöst.

Eine Grundsätzliche Änderung der Behinderteneigenschaft ging damit nicht einher. Zum durch das Schwerbehindertengesetz geschützten Personenkreis zählten grundsätzlich Personen mit einem Grad der Behinderung von wenigstens 50, sowie Personen mit einem Grad der Behinderung von weniger als 50, aber wenigstens 30. Bei einem GdB von weniger als 50 aber mindestens 30 können Betroffene auf Antrag bei der Arbeitsagentur Schwerbehinderten gleichgestellt werden. Als Behinderung im Sinne dieses Gesetzes wurde die Auswirkung einer nicht nur vorübergehenden Funktionsbeeinträchtigung, die auf einem regelwidrigen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand beruht bezeichnet.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 600*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Auswirkung der Funktionsbeeinträchtigung wurde hierbei als Grad der Behinderung (GdB), nach Zehnergraden von 20 bis 100 abgestuft.

Für Fragen zum Thema "Schwerbehindertengesetz" stehen die Experten der Deutschen Anwaltshotline Ihnen unter der Durchwahl 0900-1 875 008-600 gern zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 600*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen