Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Lastenzuschuß - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 14.09.2016
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Lastenzuschuß?
Anwalt für Sozialrecht anrufen:
0900-1 875 006 460*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Lastenzuschuß?
Anwalt für Sozialrecht anrufen:
0900-1 875 006 460*

Der Lastenzuschuss ist eine besondere Form der Förderung von Hauseigentümern im Rahmen des Wohngeldrechts. Der Lastenzuschuss wird gemäß § 2 WoGG zu der zu berücksichtigen Belastung (Zins- und Tilgungsdienst) gewährt. Durch die Übernahme dieser Leistungen sollen bestimmte Formen des Eigentums gefördert werden. Zugleich wird dadurch eine Gleichbehandlung in der Förderung der Wohnkosten bei Mietern und Eigentümern erzielt.

Maßgeblich für die Höhe der Förderung ist das Gesamteinkommen der Bewohner der Immobilie und die nachgewiesenen Kosten des Zins- und Tilgungsdienstes sowie der Wohnnebenkosten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 006 460*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Angebot in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Belastung im Sinne dieses Gesetzes ist die Belastung aus dem Kapitaldienst und aus der Bewirtschaftung. Die Belastung wird in einer Wohngeld-Lastenberechnung ermittelt.
Die Belastung bleibt insoweit außer Betracht,

  1. als sie auf Wohnraum entfällt, der ausschließlich gewerblich oder beruflich benutzt wird;
  2. als sie auf Wohnraum entfällt, der einem anderen unentgeltlich oder entgeltlich zum Gebrauch überlassen ist; übersteigt das Entgelt für die Gebrauchsüberlassung die auf diesen Wohnraum entfallende anteilige Miete oder Belastung, so wird das Entgelt in voller Höhe abgesetzt;
  3. als ihr Beiträge Dritter zur Bezahlung der Miete oder zur Aufbringung der Belastung gegenüberstehen.

In den Genuss dieser Förderung kommen nicht nur Eigentümer, sondern u.U. auch solche Personen, die alsbald das Eigentum übertragen bekommen, mithin bereits eine Anwartschaft erworben gemäß § 3 Abs. 3 WoGG haben. Voraussetzung für einen solchen Anspruch ist u.a., dass der Antragsteller den Wohnraum selbst nutzt und auch die Lasten selbst trägt.

Bei weiteren Rückfragen stehen Ihnen unsere spezialisierten Anwälte der Deutschen Anwaltshotline mit kompetenten Rechtstipps zur Seite.

Rechtsbeiträge über Sozialrecht:

Kündigungsschutz trotz Widerruf der Untervermietung Beschlagnahmung von Wohnungen für Flüchtlinge? Berliner Modell - Infos und Rechtsberatung Besitzrecht - Infos und Rechtsberatung Betriebsnebenkosten - Infos und Rechtsberatung Eigenbedarf - Infos und Rechtsberatung Mietbeihilfe - Infos und Rechtsberatung Wohnungsamt - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Angebot in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Lastenzuschuß?
Anwalt für Sozialrecht anrufen:
0900-1 875 006 460*