Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

freiwillig krankenversichert - Infos und Rechtsberatung

21.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

In der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es zwei verschiedene Arten der Mitgliedschaft: einmal die Pflichtmitgliedschaft, die v.a. in abhängigen Beschäftigungsverhältnissen stehende Personen betrifft, und die freiwillige Mitgliedschaft.

Diese ist der Art nach eine Versicherungsberechtigung, d.h. diejenigen, denen das SGB V dieses Recht einräumt, haben die Möglichkeit Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung zu bleiben bzw. zu werden, obwohl sie kein Pflichtmitglied oder familienversichert sind. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Geltendmachung dieses Rechts in der Regel innerhalb einer bestimmten Frist erfolgen muss. Freiwillig krankenversichert heißt nur, dass man die Wahl zwischen der freiwilligen Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung oder der Mitgliedschaft in einer privaten Krankenversicherung hat. Grundsätzlich besteht in Deutschland eine Pflicht, krankenversichert zu sein.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 230*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 230*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen