Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Förderprogramme - Infos und Rechtsberatung

14.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Es gibt zahlreiche Förderprogramme für die Einstellung und Weiterbildung von Mitarbeitern.

Der Eingliederungszuschuss bei Neugründung: Für Arbeitgeber, die vor nicht mehr als zwei Jahren eine selbständige Tätigkeit aufgenommen haben und die Arbeitslose unbefristet auf einen neu geschaffenen Arbeitsplatz einstellen. Eingliederungszuschuss für schwer vermittelbare: Für Arbeitgeber, die Arbeitnehmer einstellen, die aus persönlichen Gründen schwer vermittelbar sind gibt es Zuschüsse zum Arbeitsentgelt. Dies betrifft u.a. Qualifizierungsdefizite, Berufsrückkehrer, jüngere Arbeitnehmer unter 25 Jahren, ältere Arbeitnehmer, die das 50. Lebensjahr vollendet haben, behinderte und schwer behinderte Arbeitnehmer, vgl. allgemein hierzu §§ 44 ff. SGB III. Sonderprogramm zur Einstiegsqualifizierung Jugendlicher: Arbeitgebern, die Ausbildungsbewerbern mit eingeschränkten Vermittlungschancen, die bei der Agentur für Arbeit gemeldet sind, Jugendliche im Alter von bis zu 25 Jahren, die noch nicht über die erforderliche Ausbildungsfähigkeit verfügen, Auszubildenden, die lernbeeinträchtigt und sozial benachteiligt sind, eine Einstiegsqualifizierung anbieten, wird ein Zuschuss bis zu 212 Euro monatlich zuzüglich 99 Euro pauschalisierten Anteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag gewährt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 514*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Nähere Informationen über diese und weitere Förderprogramme geben wir Ihnen gerne. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 514*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen