Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Eingliederungsmaßnahme - Infos und Rechtsberatung

23.04.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Eine Eingliederungsmaßnahme soll einen erleichterten Wiedereinstieg in das Berufsleben ermöglichen.

Davon wird Gebrauch gemacht bei Beziehern von Arbeitslosengeld aber auch bei Personen, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung dem Arbeitsmarkt für längere Zeit nicht oder nicht voll zur Verfügung standen. Bei der ersten Personengruppe sind die Eingliederungsmaßnahmen von der Arbeitsagentur veranlasst. Sofern ein Arbeitsloser eine Eingliederungsmaßnahme ablehnt oder vorzeitig abbricht, kann das unter Umständen Leistungskürzungen zur Folge haben. Im Fall von Krankheit oder Behinderung handelt es sich um sogenannte Wiedereingliederungsmaßnahmen. Dabei wird zwischen Arzt, Krankenkasse und Arbeitgeber ein Eingliederungsplan entwickelt zum schrittweisen Wiedereinstieg in das Berufsleben, beispielsweise mit einer stundenweisen Rückkehr an den Arbeitsplatz oder einem Probearbeiten an einem neuen Arbeitsplatz.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 228*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Im Zusammenhang mit dem Thema Eingliederungsmaßnahme ergeben sich für die Betroffenen häufig zahlreiche Rechtsfragen, die die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline telefonisch oder per E-Mail beantworten können.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 228*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen