Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Betreuungsverfahren - Infos und Rechtsberatung

14.11.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Betreuungsverfahren ist ein Verfahren, in dem die Betreuung eines Menschen angeordnet, aufgehoben oder geändert wird.

Die Anordnung der Betreuung wird regelmäßig dann erforderlich sein, wenn der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, sein Leben und seinen Alltag selbst zu regeln. Der Betroffene wird regelmäßig vor der Anordnung einer Betreuung im Rahmen des Betreuungsverfahrens von einem Amtsarzt amtsärztlich untersucht werden. Dabei kann der Amtsarzt feststellen, welche Art der Beeinträchtigungen bei dem Betroffenen vorliegen und für welche Lebensbereiche demnach eine Anordnung der Betreuung erforderlich ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 706*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bevor ein Betreuer bestellt wird, ist zu prüfen, ob es im näheren Umfeld des Behinderten bzw. Betreuungsbedürftigen eine Person gibt, die bereit und in der Lage ist, die Betreuung zu übernehmen. Schlägt der zu Betreuende eine ihm vertraute Person vor, die bereit und in der Lage ist, die Betreuung zu übernehmen, soll das Gericht diesem Vorschlag folgen und diese Person als Betreuer bestellen. Findet sich jedoch keine geeignete Person, ist ein Berufsbetreuer zu bestellen.

Unsere Anwälte aus dem Sozialrecht stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 706*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen