Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Beitragsbemessung - Infos und Rechtsberatung

31.03.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Beitragsbemessung spielt hauptsächlich in den gesetzlichen Sozialversicherungen, d. h. Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung, eine Rolle. Bei der Beitragsbemessung geht es um die Frage, in welcher Höhe Beiträge zu den genannten Versicherungen zu leisten sind.

Grundsätzlich wird bei den genannten Versicherungen der Beitrag als ein Prozentsatz vom Einkommen erhoben, mit anderen Worten, der Beitrag variiert in der Regel mit der Einkommenshöhe, wobei nach oben eine Grenze gesetzt ist, bei deren Überschreiten der Beitrag nicht mehr nach oben angepasst wird. Man spricht von der Beitragsbemessungsgrenze. Grundlage ist immer das gesamte Einkommen, was sich nicht auf Lohn oder Gehalt beschränken muss. Maßgeblich sind auch Renteneinkünfte (gesetzliche Rentenversicherung, Zusatzversicherungen, Direktversicherungen). Daneben können zudem gegebenenfalls Zinseinkünfte und Mieteinnahmen berücksichtigt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 505*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weiteres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 505*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen