Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Babyerstausstattung - Infos und Rechtsberatung

11.12.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Im Fall der Geburt eines Kindes werden für die Bezieher der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II) nach dem zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) und für Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) die Kosten für die Babyerstausstattung übernommen. Die Kostenübernahme muss beim zuständigen Träger beantragt werden. Die Höhe der Kosten ist nicht gesetzlich festgelegt, sondern steht im Ermessen des Trägers. Die Kosten für die Ausstattung müssen dabei angemessen sein. Umfasst von dem Begriff der Babyerstausstattung ist nicht nur die Babybekleidung, sondern sind grundsätzlich auch Gegenstände wie beispielsweise ein Kinderwagen, eine Wickelkommode, ein Kinderbett etc.. Die komplette Babyerstausstattung umfasst z. B.

6 Nabelbinden
3 Pack. Mullkompressen
2 Wolljäckchen
3 Paar Wollsöckchen/Wollschühchen
2 Mützchen
2 Paar Wollhandschuhe
20 Windeln
5 Moltonunterlagen
2 Gummiunterlagen
5 Babyjäckchen
5 Babystrampler
5 Babyhemdchen
40 Windelfolien
5 Frotteehöschen
2 Badelaken 100x100 cm
1 Babybadewanne mit -gestell, 1Babybadethermometer
1 Babyschaumbad und Babyseife
6 Babymullwaschlappen
Babyöl, Babycreme, Spezialsalbe für den Po
Babynagelschere, 1 Packung Wattestäbchen
1 Haarbürste, 1 Fieberthermometer
6 Fläschchen mit Sauger (a 250g), 1 Flaschenbürste
3 Nuckel, 1 Wärmflasche
4.Kinderwagen
1 Kinderwagen
1 Kinderwagenmatratze
1 Kinderwagenbettdecke
3 Garnituren Kinderwagenbettwäsche
1 Kleiderschrank, 1 Wickelauflage
1 Windeleimer, 1 Eimer für schmutzige Wäsche

Fragen zu der Beantragung der Kostenübernahme für die Babyerstausstattung oder zu dem Vorgehen gegen eine (teilweise) Ablehnung des Antrages beantworten Ihnen gerne die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline telefonisch oder per E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 717*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen