Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Sozialrecht

Antrag auf Behinderung - Infos und Rechtsberatung

05.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Antrag auf Behinderung bzw. richtigerweise auf die Feststellung des Grads der Behinderung (GdB) kann für den Behinderten eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen.

Neben einem deutlich erhöhten Kündigungsschutz besteht die Möglichkeit des vorzeitigen Eintritts in die Rente, Anspruch auf verlängerte Urlaubszeiten und eventuell steuerliche Entlastungen. Auf der anderen Seite darf nicht verhehlt werden, dass aufgrund dieser Vorteile ein Schwerbehindertenausweis bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz sich sehr negativ auswirken kann. Es gilt vor Antragstellung also abzuwägen. Die Anträge sind - je nach den Regelungen in den Bundesländern - bei den Versorgungsämtern oder bei den Stadt- und Kreisverwaltungen zustellen. Bei Antragstellung sind Angaben zu der vorliegenden Behinderung zu machen und die behandelnden Ärzte zu benennen. Die Behörden treffen die Entscheidungen im Regelfall auf der Grundlage der eingeholten Arztberichte. Gutachten werden - wenn überhaupt - nur im Widerspruchsverfahren erstellt. Unterstützt durch erfahrene Fachanwälte für Sozialrecht sind diese Rechtsmittel häufig erfolgreich und führen zur Anerkennung eines höheren Grades der Behinderung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 193*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Unsere Kooperationsanwälte stehen Ihnen gerne beratend zur Seite oder beantworten Ihre Fragen im Rahmen der telefonischen oder email-Beratung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 193*
Anwalt für Sozialrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen