Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Alterspflege

Stand: 23.02.2015

Die Pflege im Alter und ihre Finanzierung wirft eine Reihe unterschiedlicher Rechtsfragen auf. Pflegebedürftige Personen haben Anspruch auf Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Die Pflegeversicherung erbringt sowohl bei einem Aufenthalt in einem Pflegeheim wie auch bei einer Pflege durch Angehörige oder professionelle Pflegedienste zu Hause entsprechende Leistungen. Die Höhe der Leistungen ist dabei unterschiedlich, je nachdem ob eine Pflege in einer Pflegeeinrichtung oder eine Pflege zu Hause erfolgt. Der Pflegeaufwand wird durch die Pflegestufen 0, I, II und III umschrieben. Die Pflegestufen werden durch ein Gutachten des medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK)festgelegt. Gegen die Entscheidungen der Pflegeversicherung zur Einstufung in die Pflegestufen ist Widerspruch und bei einem ungünstigen Widerspruchsbescheid, Klage vor dem Sozialgericht möglich. Von diesem Recht sollte stets Gebrauch gemacht werden, wenn Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung der Pflegekasse bzw. des MDK bestehen. Können die Eltern ihre Pflegekosten nicht mehr aus eigenem Einkommen und Vermögen bezahlen, was bei einer Heimunterbringung fast regelmäßig der Fall ist, müssen ggf. die Kinder im Wege des Elternunterhaltes für die Kosten aufkommen. Hinsichtlich der Berechnung des Unterhaltes und verbleibender Selbstbehalte bei den Kindern empfiehlt sich eine rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem spezialisierten Fachanwalt, da durch eine zweckmäßige Gestaltung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse erhebliche Unterhaltszahlungen eingespart werden können.

Die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline beraten Sie gerne zu sämtlichen Fragen zur Alterspflege.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Alterspflege
Resturlaubsansprüche beziehen sich auf Zeitspanne in Vertragsformulierung
Abgabefreier Hinzuverdienst zur Rente
Beerdigungskosten - Exfrau möchte sich nicht beteiligen
Ablehnung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Elternunterhalt - Erbe vor Sozialamt schützen
Einsatz der laufenden Bezüge und des Vermögensstamms des Unterhaltspflichtigen beim Elternunterhalt
Volljährigenunterhalt in der Ausbildung befindlicher Kinder

Interessante Beiträge zu Alterspflege
Wer für Beerdigungskosten aufkommen muss
3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
Wasserpfeifen ohne Tabak in einem Café vorerst erlaubt
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-399
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Rentenrecht | Altenbetreuung | Altenpflegegesetz | ältere Arbeitnehmer | Altersrente | Altersvermögensgesetz | Altersvorsorge | Begräbniskosten | Bestattung | Bestattungskosten | Entgeltsicherung | Grabpflege | Sozialbestattung | Altersvorsorgeunterhalt | Grundsicherung im Alter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-399
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen