Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Reiserecht

Stornofristen - Infos und Rechtsberatung

17.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wer vor Reiseantritt vom Vertrag zurücktritt, hat seinem Vertragspartner, dem Reiseveranstalter, den Schaden zu ersetzen.

Der Begriff Stornofristen meint zunächst den Abstand der Erklärung des Rücktrittes vom Reisevertrag zum vereinbarten Reisebeginn. Er ist gleichbedeutend mit der Frage, unter welchen Bedingungen mit welchen finanziellen Folgen der Rücktritt erfolgen kann. Dies regelt der jeweilige Vertrag, bzw. die jeweiligen allgemeinen Vertragsbedingungen. Für Reiseverträge mit Reiseveranstaltern gelten die gesetzlichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches, dort §§ 651a folgende. Das Reiserecht garantiert das Rücktrittsrecht vor Reiseantritt unter Befreiung vom Reisepreis, und erlaubt dem Reiseveranstalter, von Stornofristen abhängige prozentuale Entschädigung im Vertrag festzusetzen. Üblich ist eine gestaffelte Pauschalierung, die sich an der bis zum Reiseantritt verbleibenden Zeit, der Stornofrist, orientiert.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 993*
Anwalt für Reiserecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei näheren Fragen zum Reiserecht, insbesondere der Stornofristen und -kosten, informieren Sie unsere Experten der Deutschen Anwaltshotline gerne am Telefon.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 993*
Anwalt für Reiserecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen