Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Ab-in-den-Urlaub Pleite - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 12.12.2017
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für anrufen:
*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für anrufen:
*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Urlaub

Nachdem das Unternehmen Unister Travel Betriebsgesellschaft – zu der auch ab-in-den-urlaub.de und Fluege.de gehören - und auch die Tochterfirmen Urlaubstours sowie Unister Travel kürzlich Insolvenz anmelden mussten, fragen sich viele Kunden nun, was für Folgen das für bereits gebuchte Reisen, gekaufte Gutscheine und vermittelte Flugtickets hat. Unsere Übersicht gibt Antworten zu diesen Fragen.

Sind Gutscheine von den betroffenen Unternehmen noch einlösbar?

Laut Informationen von verschiedenen Reiseveranstaltern werden Unister-Gutscheine nicht mehr angenommen. Probieren kann man es natürlich, aber die Chancen stehen eher schlecht. Wer seinen Gutschein zurückgeben möchte, um sein Geld wiederzuerhalten, hat ebenfalls Pech gehabt. Käufer von Gutscheinen können geleistete Zahlungen als Forderung beim Insolvenzverwalter anmelden. Geld zurück wird es wohl aber nicht geben, falls doch, dürfte die Rückzahlung sehr gering ausfallen.

Was passiert, wenn ich über eine der betroffenen Unister-Tochter-Firmen Urlaub gebucht habe?

Wenn die Unister-Tochter-Firma nur der Vermittler ist, sollten Kunden sich an die jeweilige Airline bzw. Veranstalter der Reise wenden. Dort kann geklärt werden, wie es weitergeht. Es hängt nämlich von verschiedenen Faktoren ab, ob der gebuchte Flug bzw. die gebuchte Reise durchgeführt werden kann.

Wer dagegen eine Pauschalreise gebucht hat, die von einem Unister-Unternehmen durchgeführt wird, ist abgesichert. Denn die Reiseveranstalter sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Erstattung der von Ihnen gezahlten Reisekosten abzusichern. Dazu schließt der Reiseveranstalter einen Vertrag zu Ihren Gunsten mit einem Kundengeld-Absicherer. Als Nachweis Ihres Anspruchs gegen das Sicherungsunternehmen hat Ihnen der Reiseveranstalter einen Sicherungsschein ausgehändigt. Selbst wenn der Reiseveranstalter insolvent wird, während Sie sich im Urlaub befinden, ist man somit abgesichert. Falls also z. B. Ab-in-den-Urlaub.de Veranstalter der gebuchten Pauschalreise ist, greift der Versicherungsschutz hier.

Bildquelle: Patryk Kosmider - Fotolia

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für anrufen:
*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig