Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Presserecht

Verlagsrecht - Infos und Rechtsberatung

05.03.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Verlagsrecht ist gem. § 8 VerlG das ausschließliche Recht, ein Werk der Literatur oder der Tonkunst zu vervielfältigen und zu verbreiten, d. h. öffentlich zugänglich zu machen.

Es regelt die urheberrechtlichen Nutzungsrechte, die von einem Urheber (z.B. Autor, Komponist) typischerweise über einen Verlagsvertrag gegen Vergütung einem Verlag übertragen werden, und zwar als ausschließliches Nutzungs- und Verbreitungsrecht, so dass eine zusätzliche Verwertung des Werkes über einen anderen Verlag unstatthaft ist. Die Details über den Umfang der übertragenen Nutzungs- und Verbreitungsrechte sowie die Vergütung des Urhebers regelt der Verlagsvertrag, über dessen konkreten Inhalt sich die Parteien einig sein müssen - gegebenenfalls kann der Urheber auch Einschränkungen auf bestimmte Nutzungsarten vornehmen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 966*
Anwalt für Presserecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Dabei herrscht Vertragsfreiheit, sofern sich nicht über allgemeine Anfechtungs- oder Nichtigkeitsnormen hinweg gesetzt wird.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 966*
Anwalt für Presserecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen