Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Patent-, Urheber-, Markenrecht

Sicherheitskopie - Infos und Rechtsberatung

21.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wer urheberrechtlich geschützte Werke gekauft hat (wie beispielsweise Musik-CDs, DVDs oder Softwareprogramme) stellt sich häufig die Frage, ob er das Recht hat, eine Sicherheitskopie für den eigenen Gebrauch anzufertigende für den Fall, dass das Original verloren geht oder beschädigt wird. Hierzu regelt § 53 UrhG (Urheberrechtsgesetz) die Voraussetzungen für das Recht der digitalen Vervielfältigung. Der Inhalt dieser Vorschrift ist allerdings sehr umstritten. In der Regel wird argumentiert, dass die Sicherheitskopie lediglich als rechtlich geduldet angesehen wird.

Ein Recht auf eine Sicherheitskopie lässt sich aus dem § 53 UrHG nicht herleiten. Für den privaten Nutzer ist daher nicht abschließend geregelt, in welchen Fällen er sich einer kostenpflichtigen Abmahnung oder eines Rechtsstreits wegen einer Urheberrechtsverletzung aussetzt. Tatsächlich lässt sich eine allgemein gültige Antwort hierauf nicht geben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 668*
Anwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Wenn Sie eine Sicherheitskopie anfertigen möchten und sicherstellen wollen, wie in Ihrem Fall die Rechtslage ist, können Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline bereits in der telefonischen Rechtsberatung wichtige Hinweise geben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 668*
Anwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen