Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Wiedereinsetzungsantrag - Infos und Rechtsberatung

05.11.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Wiedereinsetzungsantrag ist ein Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, der zu gewähren ist, wenn ein Verfahrensbeteiligter bestimmte Fristen unverschuldet oder nur mit geringem Verschulden versäumt hat, jedoch so gestellt wird, als hätte er die Frist nicht versäumt: Er muss aber die betreffende Verfahrenshandlung in der Wiedereinsetzungsfrist nachholen. In der Regel wird die Wiedereinsetzung nicht von Amts wegen, sondern nur auf Antrag gewährt, sofern der Verfahrensbeteiligte die unverschuldete Fristversäumung belegen kann.

Die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand ist z.B. in den folgenden Vorschriften geregelt:

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 652*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

für den Zivilprozess in §§ 233 ff. ZPO (Zivilprozessordnung),
für den Strafprozess in § 44 StPO (Strafprozessordnung),
für den Verwaltungsprozess in § 60 VwGO (Verwaltungsgerichtsordnung),
für die Sozialgerichtsbarkeit in § 67 SGG (Sozialgerichtsgesetz),
für die Finanzgerichtsbarkeit in § 56 FGO (Finanzgerichtsordnung

Weitere Fragen zum Wiedereinsetzungsverfahren sowie dem entsprechenden Antrag beantworten die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne in einem persönlichen Telefonat.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 652*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen