Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Ummeldung - Infos und Rechtsberatung

02.02.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unter Meldepflicht versteht man die gesetzliche Pflicht einen bestimmten Zustand oder den Eintritt gewisser Umstände oder Änderungen den zuständigen Behörden zu melden.

Eine Meldepflicht besteht zum Beispiel für jeden Bürger bei Umzügen und bei einem Wechsel des Fahrzeughalters, aber auch für Hundehalter oder für Ärzte bei bestimmten Krankheiten.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 473*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Von besonderer Bedeutung ist für die meisten Bürger die Verpflichtung, sich bei einem Wohnungswechsel beim Einwohnermeldeamt umzumelden. Nach den melderechtlichen Vorschriften (Melderechtsrahmengesetz und Meldegesetze der Bundesländer) hat sich jeder, der eine Wohnung bezieht, innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde anzumelden. Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde abzumelden. Zuständig sind die Einwohnermeldeämter/ Bürgerbüros der Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Übrigens: Auch Auto, Motorrad und Mofa gilt es bei der zuständigen KFZ-Zulassungsstelle an- bzw. umzumelden. Die Missachtung der Meldepflichten kann als Ordnungswidrigkeit mit Geldbußen geahndet werden.

Ob in Ihrem Fall eine Ummeldung notwendig ist und wenn ja, wie diese erfolgen muss, können Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline mitteilen!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 473*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen