Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Tierschutz - Infos und Rechtsberatung

31.03.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Als Tierschutz im weitesten Sinne können alle Maßnahmen angesehen werden, die darauf abzielen, Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Der Tierschutz ist seit 2002 als Staatsziel durch Einfügung des Art. 20a im Grundgesetz verankert worden. Gemäß Art. 74 Abs. 1 Nr. 20 des Grundgesetzes gehört der Tierschutz zum Bereich der konkurrierenden Gesetzgebung. Der Bund hat davon Gebrauch gemacht und das Tierschutzgesetz erlassen, das am 01.10.1972 in Kraft trat. Mit Wirkung zum 13.07.2013 wurde es novelliert. Das Gesetz verfolgt den Zweck, aufgrund "der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen", § 1 TierschG. In § 1 Satz 2 heißt es: "Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schaden zufügen". Praktisch relevant sind hier vor allem die Regelungen über den Umgang mit Tieren, insbesondere bei der Haltung und beim Transport.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 301*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 301*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen