Durchwahl Öffentliches Recht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Studentenrecht

Stand: 26.09.2016

Auch der Studierende ist in vielfältiger Weise an gesetzliche Regelungen oder Verfahrensordnungen gebunden, die ihm Rechte mehr aber noch Pflichten auferlegen.
Es beginnt bereits vor Aufnahme des Studiums mit der Einschränkung der grundgesetzlich geschützten Freiheit der Berufswahl, wonach bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen wie Numerus Clausus Fach oder Studienplatzbegrenzung aus Kapazitätsgründen nicht immer das Wunschfach belegt und die Wunschuniversität besucht werden kann.
Mit der Einschreibung - Immatrikulation - hat der Student eine Vielzahl von Vorgaben zu beachten, die sein Studium vom ersten Semester bis zur Abschlussprüfung oder sonstiger Beendigung des Studium
regeln.
Diese Regelungen finden sich in den Ordnungen der jeweiligen Universität und den für das jeweilige Studium im jeweiligen Bundesland Prüfungsvorgaben.
Die Universitäten regeln in ihren Ordnungen unter anderem

- Voraussetzungen und Verfahren der Immatrikulation
- Anrechnung von Studienzeiten
- Zulassung zu Lehrveranstaltungen
- Führung des Studienbuches
- Studiengangwechsel
- Wechsel der Universität
- Beurlaubung
- Prüfungsverfahren
- Exmatrikulation

Außerhalb der Universität ist unter anderem zu beachten, dass auch Studenten nach Vorgabe der jeweiligen Stadt der Zweitwohnsitzsteuer unterliegen, für sie besondere sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen gelten, sie bei Vorliegen der Voraussetzungen berechtigt sind, Leistungen nach den Vorgaben des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG)in Anspruch zu nehmen.

Einem Studenten können sich darüber hinaus weitere Rechtsfragen stellen, z.B. Fragen zum Mietrecht, Urheberrecht, Prüfungsrecht u.a..

Bei Rechtsfragen helfen Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gern weiter.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Welcher Lebenssachverhalt liegt Ihrer Fragestellung zugrunde?
  • Begehren Sie die Zulassung zu einem Studium?
  • Möchten Sie Leistungen nach BAföG beantragen?
  • Sind Sie mit der Bewertung einer Prüfungsleistung unzufrieden?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonanwalt bestimmt zunächst das auf den geschilderten Lebenssachverhalt einschlägige Rechtsgebiet.
  • Der Telefonanwalt prüft je nach Möglichkeit das Vorliegen eines Anspruches und dessen Durchsetzbarkeit
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Auf den geschilderten Sachverhalt sind Vorschriften des öffentlichen/zivilrechtlichen/steuerrechtlichen/o.a. Rechts anzuwenden.
  • Es besteht Anspruch auf Zulassung/die begehrte Leistung (z.B. BAföG).
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Sie sollten einen Antrag stellen.
  • Sie können einen Rechtsbehelf/Rechtsmittel fristgemäß einlegen.

Maßgebliche Urteile

Rückwirkende Geltendmachung von Studienkosten durch rückwirkende Feststellung von Verlustvorträgen (BFH, Urteil vom 13. Januar 2015, Az. IX R 22/14)


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Studentenrecht
Von Kirche verliehenen Titel in Ausweis führen?
Meister Bafög abgelehnt
Unterhaltsanspruch durchsetzen
Krankenkasse behält Beiträge ein
Volljährige Kinder - wann besteht Unterhaltspflicht?
Wie lange muss man Unterhalt zahlen ? - Studium, Ausbildung
BAföG Zahlungen - Welche Summen werden bei einem Auslandsstudium erstattet?

Interessante Beiträge zu Studentenrecht
Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
Kein Lehrerexamen wegen mangelhafter Deutschkenntnisse
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-813
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Arbeitsrecht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Abschlussprüfung | Abschlusszeugnissverlust | Doktortitel | Doppelstudium | Exmatrikulation | Hochschulgesetz | Hochschulrecht | Leistungsnachweis | Promotion | Prüfungsrecht | Student | Studienrecht | Studium | Prüfungsordnung | Studiengebühren | Studienplatzklage

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-813
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen