Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Rücknahme Verwaltungsakt - Infos und Rechtsberatung

27.10.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Als Rücknahme eines Verwaltungsaktes bezeichnet man die Aufhebung eines Verwaltungsaktes. Die Voraussetzungen hierfür sind unterschiedlich und in verschiedenen Gesetzen geregelt. Immer ist die Rücknahme eines rechtswidrigen Verwaltungsaktes für die Zukunft möglich, da der Bürger keinen Anspruch darauf hat, dass ein rechtswidriger Zustand aufrecht erhalten bleibt.

Grundsätzlich ist auch die Möglichkeit einer Aufhebung für die Vergangenheit gegeben, die meist mit der Rückforderung erbrachter Leistungen verbunden ist. Eine solche rückwirkende Aufhebung ist allerdings ausgeschlossen, wenn der Bürger auf den Bestand des Verwaltungsaktes vertrauen konnte und die erbrachten Leistungen verbraucht hat. Nicht vertrauen kann der Bürger auf Bescheide, die er durch falsche oder unvollständige Angaben selbst herbeigeführt hat und solche, deren Rechtswidrigkeit er auch als Laie erkennen musste. Auch ist in vielen Bereichen die Rücknahme der Verwaltungsakte an Fristen geknüpft, so dass auch durch Zeitablauf eine Verfestigung der Rechtsposition eintreten kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 938*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Viele Fragen zum Thema Rücknahme eines Verwaltungsaktes lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt schnell klären. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell erforderliche Unterlagen bereit. Schriftliche Auskünfte erhalten Sie im Rahmen unserer e-mail Rechtsberatung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 938*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen