Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Künstlername - Infos und Rechtsberatung

26.06.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Künstlername oder ein Pseudonym wird aus den unterschiedlichsten Gründen gewählt.

Meist wählen Personen, die öffentlich auftreten, einen Namen mit einem hohen Widererkennungswert. Nach § 5 Abs. 3 PAuswG können solche Künstlernamen auch in den Personalausweis mit aufgenommen werden und damit quasi amtlich gemacht werden. Der Künstlername ist urheberrechtlich geschützt. Der Träger eines Künstlernamens kann Dritten, die unberechtigt den gleichen Namen führen, dieses untersagen. Rechtsgrundlage ist der § 12 BGB. Voraussetzung ist dazu natürlich, dass der Künstlername eingeführt und sein träger unter diesem Namen öffentlich bekannt ist. Kann der Künstlername eindeutig einer bestimmten Person zugeordnet werden, können mit dem Künstlernamen auch rechtsverbindlich Verträge unterschrieben und sein Träger unter diesem Namen verklagt werden. Nicht möglich ist demgegenüber die Eintragung des Eigentümers im Grundbuch unter seinem Künstlernamen. Hier kann aber der Künstlername dem Familiennamen hinzugefügt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 006 381*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 006 381*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen